Das Zwischenlager Krümmel

Das Zwischenlager Krümmel liegt etwa 34 km südöstlich von Hamburg auf dem nördlichen Ufer der Elbe. Das Gelände gehört zum Geesthachter Ortsteil Krümmel im Landkreis Herzogtum Lauenburg (Schleswig-Holstein). Das Zwischenlager wurde am 14. November 2006 mit der Einlagerung des ersten Behälters (Typ CASTOR® V/52) in Betrieb genommen. Die Genehmigung nach dem Atomgesetz für die Aufbewahrung von Kernbrennstoffen im Zwischenlager Krümmel ist auf 40 Jahre befristet, gerechnet ab Einlagerung des ersten Behälters. Seit 01. Januar 2019 ist die BGZ als neue Betreibergesellschaft für das Zwischenlager Krümmel verantwortlich.

Im Zwischenlager Krümmel werden ausschließlich die durch den Betrieb des Kernkraftwerks anfallenden hochradioaktiven Abfälle bis zum Abtransport zur weiteren Entsorgung zwischengelagert. Das Zwischenlager befindet sich innerhalb der vorhandenen Sicherungszaunanlage auf dem Gelände des Kernkraftwerks Krümmel, ca. 130 m südöstlich des Reaktorgebäudes des Kernkraftwerks Krümmel. Dadurch ist der Transportweg des CASTOR®-Behälters vom Reaktorgebäude zum Zwischenlager kurz und öffentliche Verkehrswege müssen nicht genutzt werden. Die äußeren Abmessungen des flachgegründeten Lagergebäudes betragen: Länge ca. 88,0 m, Breite ca. 26,8 m und Höhe ca. 23,0 m. Das Lagergebäude umfasst den Lager- und Empfangsbereich sowie Teile des Betriebsbereiches. Das Lagergebäude verfügt über eine Kapazität von 65 Stellplätzen. Von dem ca. 1.350 m² großen Lagerbereich stehen hierzu ca. 770 m² als effektive Lagerfläche zur Verfügung.

Zwischenlager Krümmel
(Schleswig-Holstein)

Elbuferstraße 82
21502 Geesthacht

Betreiber: BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH
Behälterstellplätze: 65 genehmigt | 42 belegt*
Aktuelle Belegung: 42 CASTOR® V/52
Beantragung: 1999
Genehmigung: 2003
Inbetriebnahme: 2006
Genehmigt bis: 2046
Genehmigtes Inventar: maximal 775 t SM** | maximal 3 MW***

* Stand 16.12.2019
** t SM = Angabe in Tonnen Schwermetall
*** MW = Angabe der Gesamtwärmeleistung in Megawatt